Skip to main content

Sehnsucht nach Sylt

Maritime Leichtigkeit

Am Abend wie an der Nordsee im Strandkorb sitzen mit freiem Blick aufs Wasser, während sich rundherum die Gräser im Wind wiegen. Das geht auch in einem Garten in Baselland!

Noch während der Rohbauphase nahm die Bauherrschaft Kontakt mit Forster Gartenbau AG auf, um sich ihren maritimen Traum zu erfüllen. Inmitten der gerade entstehenden Überbauung aus zehn Einfamilienhäusern sollte eine grüne Oase mit Dünenfeeling entstehen.

Der Weg zur persönlichen Wohlfühloase vor der Haustüre

Nicht ganz einfach zu realisieren: Die Überbauung liegt am Hang und der zukünftige Garten genau in der Mitte zwischen den Häusern. Bei dieser Ausgangslage war sofort klar, dass es ebenso wichtig sein würde, Privatsphäre zu schaffen wie Stützmauern zu setzen, um dem Hang möglichst viel ebene Fläche abzutrotzen, die zum Beispiel den beiden Hunden der Besitzer Raum zum Herumtollen eröffnen würden. Ausserdem barg das Projekt eine weitere Herausforderung: Unter dem zu gestaltenden Grundstück liegt eine Tiefgarage, sodass es einerseits gewisse statische Aspekte zu beachten galt und andererseits berücksichtigt werden musste, dass der Pflanzgrund gerade einmal 90 Zentimeter tief ist.

Wegen der engen Bebauung ist zudem das Grundstück nur schwer zugänglich. Um Maschinen und Material dorthin zu bekommen, war ein Kran nötig, der zum Glück für den Bau der Häuser schon vor Ort war und für den Gartenbau mitgenutzt werden durfte.

Schwieriges Gelände

Architektur, aber dennoch mit einer persönlichen Note. Einen Ort zum Entspannen und Wohlfühlen wünschte man sich, an dem auch der bereits vorhandene Strandkorb seinen Platz finden sollte. Es sollte ausserdem ein Wasserbecken aus Chromstahl entstehen, in dem die Hunde auch einmal plantschen dürfen. Ein Zaun sollte zum Schutz der Hunde, aber auch zur Wahrung der Privatsphäre stilistisch zum Haus passend ebenfalls eingeplant werden. Nordseetypische Pflanzen wie Strandhafer und Rosen, aber auch eine Magnolie standen auf der Wunschliste. Aus all diesen Vorgaben entwickelte sich eine spannende Kombination aus Natürlichkeit und Architektur.

Einige Inspirationen

Maritime Leichtigkeit

Wer nun den fertigen Garten betritt, dessen Blick wird sofort von dem imposanten Wasserspiel angezogen, das ganz zu Recht als Herzstück des Gartens bezeichnet werden kann. Umgeben von einer klar begrenzten Rasenfläche plätschert es vor sich hin, wenn das sanfte Geräusch nicht gerade von einem gewaltigen Platscher unterbrochen wird, mit dem der Labrador der Gartenbesitzer ins Becken springt. Zu beiden Seiten des Rasens laden zwei gemütliche Sitzplätze zum Verweilen ein. Einer davon beherbergt den Strandkorb, der auf einem Platz aus Flusskies in die Dünenbepflanzung eingebettet steht. Im Wind wogen Blaustrahlhafer und Reitgräser, die auf den hiesigen Gartenböden einfach besser gedeihen als der ursprünglich gewünschte Strandhafer, ihm aber optisch sehr nahekommen. Dazu gesellen sich Leinkraut, Kugeldisteln und Duftnesseln zwischen Schwemmhölzern und Sand. Eine schirmförmige Föhre säumt den Weg zum Eingang. Deren immergrüne Krone schützt vor neugierigen Nachbarsblicken. Und auch die Magnolie und eine nordseetypische Dünenrose haben ihren Platz im Garten gefunden, so dass der Wunsch nach einer eigenen Dünenoase tatsächlich Wirklichkeit geworden ist.

Die Entstehung dieses Gartens hat mit einem Termin bei unserer Speedplanung begonnen: Gemeinsam mit dem Gartenplaner Wünsche und Ideen formulieren, sich klar werden, was man möchte, sichten, was vom Grundstück her möglich ist.
Fehlt Ihnen noch Klarheit und Ordnung in Ihren Gartenwünschen? Dann buchen Sie sich jetzt einen Termin für unsere Speedplanung.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Cookie-Popup anzeigen