Skip to main content

Das Altersheim Moosmatt in Reigoldswil

Die Möglichkeit des Erlebens mit allen Sinnen ist bei der Gestaltung des Aussenbereichs für betagte Menschen sehr wichtig. Wird ein Sinn mit den Jahren schwächer, ist es um so wichtiger, dass die verbleibenden Sinne den Ausgleich in der Wahrnehmung schaffen können. 
Das Altersheim Moosmatt in Reigoldswil hat seinen Bewohnern einen Garten gestalten lassen, der zum Schlendern, Entdecken und Verweilen einlädt. Verschlungene Wege durch bunte abwechslungsreiche Staudenbeete bieten Anregung für das Auge. Beetstauden und Kräuter wecken die Erinnerung an den eigenen Garten, in dem man früher wohnte. Hochbeete im Terrassenbereich ermöglichen den interessierten Bewohnern, selber Hand anzulegen und zu pflanzen.
Auch die anderen Sinne kommen auf ihre Kosten. Duftpflanzen stimulieren die Nase und aktivieren die gefühlsmässige Wahrnehmung des Gartens. Gleichzeitig werden verschiedene Insekten angelockt, die im Chor mit den verschiedenen fröhlich plätschernden Wasserspielen für eine angenehme Geräuschkulisse im Hintergrund sorgen. Eine Mauer aus Naturstein kann ertastet werden, genauso wie die verschiedenen Blattstrukturen der Pflanzen. Die vielen kleinen Figuren geben dem Garten seine persönliche Heiterkeit und humorvolle Note.

Unabdingbar bei einem seniorengerechten Garten ist die Barrierefreiheit. Asphaltierte Wege machen den Gang mit Rollstuhl und Rollator komfortabel. Verschiedene Sitzbänke laden zum Rasten ein. Durch die Wegführung und die Pflanzung, die auch mal höher sein darf, ist sowohl Privatsphäre als auch gemeinschaftliches Zusammenkommen möglich, etwas versteckt, aber trotzdem überschaubar.
Hier ist ein wertvoller Aufenthaltsbereich im Grünen entstanden, dessen Gestaltung sich an den Bedürfnissen seiner Nutzer orientiert.

Planung: Moeri & Partner AG, Bern    Ausführung: Forster Gartenbau AG

Das Altersheim Moosmatt in Reigoldswil